Aktiv Rauchfrei
  Startseite  >  Archiv  >  2005  >  Mai  >  Werbebranche überwindet Krise auch ohne...

Aktuelle Aktion des Umweltinstituts! Bitte mitzeichnen!

Der Monsanto-Minister
muss gehen!


Schmidt entlassen!
Glyphosat verbieten!
Skandal aufklären!


Fotodokumentationen

Werbebranche überwindet Krise auch ohne Tabakwerbung

[24.05.2005/pk] Laut einem n-tv-Beitrag befindet sich die Werbebranche wieder auf dem Weg nach oben. Der Präsident des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), Hans-Hennig Wiegmann, sprach am heutigen Dienstag in Berlin von einem sich breit machenden Optimismus seiner Branche. Obwohl er natürlich einen positiven Effekt der vorgezogenen Bundestagswahl erwartet, sieht er auch ohne diesen Sondereffekt wieder eine verbesserte Stimmung in den Werbeagenturen.

Nach Aussage des Verbandes sei die dreijährige Krise nun Vergangenheit. Für das Jahr 2005 wird ein Plus von einem Prozent erwartet. Die höchsten Werbeaufwendungen waren im Jahr 2004 von Handelsunternehmen, Autofirmen und Versandhändlern getätigt worden, wogegen sich die Aufwendungen von Lebensmittelhändlern und Spirituosenherstellern rückläufig entwickelt hätten. Besonders profitiert haben 2004 nach Angaben des ZAW die Fernseh- und Hörfunkanbieter.

Die Werbebranche befand sich also in den vergangenen Jahren trotz geringer Einschränkungen der Tabakwerbung in der Krise. Und obwohl erst vor kurzem ein weitgehendes Tabakwerbeverbot beschlossenen wurde, sieht sich die Branche nicht nur im Aufwind, sondern ist auch für die Zukunft optimistisch.

Unter den Profiteuren befinden sich an erster Stelle diejenigen Medien, in denen bereits seit geraumer Zeit Tabakwerbung nicht mehr erlaubt ist. Auffällig ist, dass sich auch die Tabakindustrie nach den Umsätzen des vergangenen Jahres ganz offensichtlich nicht unter den Zugpferden der Werbewirtschaft befindet. Das zeigt deutlich, dass das ebenfalls vom ZAW unlängst an die Wand gemalte Schreckgespenst eines Niedergangs der Werbebranche im Falle der Einführung eines Tabakwerbeverbots nichts anderes ist, als populistische Propaganda der Tabakdrogenlobby.


Quellen und weitere Informationen:

Beschwerdeautomat
Aufforderung zur Ablehnung von Ehrungen und Preisen der Tabakindustrie
Raucher werden weder diskriminiert noch ausgeschlossen
Gesundheitsgefährdung durch Passivrauchen
Petition und Politikeranschreiben für Kinderschutz im Auto
Beschwerde über verqualmte Veranstaltungsstätten (Theater, Konzertsäle, Kinos, ...)
Beschwerde beim Deutschen Presserat über Berichterstattung
Feinstaub wird nicht nur von Kraftfahrzeugen produziert
Anfrage wegen Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften etc.
Anfrage wegen Sponsoring durch Tabakindustrie (Verbände und Parteien)
Bitte um Begleichung der Reinigungskosten für Garderobe
Tabakwerbung
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ein klares Nein zu "Maybe"
Deutsches Krebsforschungszentrum fordert sofortigen Stopp für Zigarettenwerbung
Dicke Mädchen sind häufiger nikotinabhängig
Aus für die Tabakwerbung im VORWÄRTS
Studentenmagazin UNICUM will nicht mehr für Tabakdrogen werben
Zigarettenwerbung in Deutschland und Japan
Bildhafte Warnhinweise sind wichtige Jugendschutzmaßnahme
Anzeige gegen BAT wegen illegaler Lucky-Strike-Werbung
Aktuelles
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ethischer Kodex mit Biss
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris