Aktiv Rauchfrei
  Startseite  >  Themen  >  Tabaksteuer  >  Wird Europa rauchfreie Zone?

Aktuelle Avaaz-Petition! Bitte mitzeichnen!

Philip Morris gegen Uruguay

Tödlicher Angriff der Tabakriesen


Wird Europa rauchfreie Zone?

[22.06.2005/cc] Wenn es nach dem EU-Verbraucherschutzkomissar Markos Kyprianou geht, soll Tabak spätestens in vier Jahren in europaweit aus öffentlichen Gebäuden verbannt werden.

Seit Jahren kämpft die EU gegen den Qualm. Brüssel kann allerdings nur Empfehlungen aussprechen, die Umsetzung ist Sache der Mitgliedsstaaten. So ist seit 1989 Zigarettenwerbung im Fernsehen verboten. Seit 2003 müssen große Warnhinweise auf die Zigarettenschachteln gedruckt werden. Ab 1. Juli 2005 wird das Werbeverbot auf Zeitungen und Zeitschriften, auf Hörfunk und Internet ausgeweitet. Auch soll bei großen grenzüberschreitenden Veranstaltungen auf Sponsoring durch Tabakfirmen verzichtet werden (z.B. Formel 1).

Neue Rauchverbotspläne hat die britische Regierung gestern veröffentlicht. Diese Pläne sehen ein Rauchverbot am Arbeitsplatz bis 2007 vor. In Pubs, in denen auch Essen serviert wird (in England gibt es in den allermeisten Pubs zumindest Snacks, die größeren haben Menüauswahl mit Sitzplätzen), soll ab 2008 gute Luft vorherrschen. Sogar Bushaltestellen sollen rauchfreie Zonen werden.

Schweden hat vor 3 Wochen umfangreiche Rauchverbote eingeführt, Lettland will 2006 durchgreifen, auch Belgien und Portugal planen Maßnahmen gegen den Killer Nr. 1. Frankreich hat durch drastische Tabaksteuerhöhungen den Konsum beträchlich gedückt. Irland und Italien haben es vorgemacht, die Ergebnisse sind ermutigend (vor allem für die Gastronomie). Selbst im Raucherparadies Griechenland werden Verbote in öffentlichen Verkehrsmitteln und Krankenhäusern akzeptiert. Nur hierzulande muss man sogar in Kliniken um rauchfreie Zonen kämpfen. In Griechenlands Gastronomie gibt es bereits NR-Zonen, die allerdings nicht streng eingehalten werden.

Lächerlich macht man sich immer noch in Deutschland. Da gibt es rauchfreie Flughäfen und Bahnhöfe, die aber zahlreiche Raucherinseln im Warte- und Ankunftsbereich und Riesenaschenbecher in den Gastronomiebereichen anbieten. Besonders negativ ist mir hier Frankfurt aufgefallen, aber auch Münchens Hauptbahnhof stinkt zum Himmel.

Für die Raucher in Europa wird es eng, schreibt DIE WELT. Hoffen wir, dass das auch für Deutschland gilt.


Quellen und weitere Informationen:

Beschwerdeautomat
Aufforderung zur Ablehnung von Ehrungen und Preisen der Tabakindustrie
Raucher werden weder diskriminiert noch ausgeschlossen
Gesundheitsgefährdung durch Passivrauchen
Petition und Politikeranschreiben für Kinderschutz im Auto
Beschwerde über verqualmte Veranstaltungsstätten (Theater, Konzertsäle, Kinos, ...)
Beschwerde beim Deutschen Presserat über Berichterstattung
Feinstaub wird nicht nur von Kraftfahrzeugen produziert
Anfrage wegen Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften etc.
Anfrage wegen Sponsoring durch Tabakindustrie (Verbände und Parteien)
Bitte um Begleichung der Reinigungskosten für Garderobe
Internat. Tabakpolitik
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Wie die Tabakindustrie die Politik untergräbt, behindert und manipuliert
Wissenschaftler fordern Verbot von Mentholkapsel-Zigaretten
Internationale Tabakkonzerne wollen Staaten das Fürchten lehren
Tabaksteuer
BAT missbraucht Handelsabkommen zur Kontrolle über Mittelamerika
Zoll hilft bei gezielter Verdrängung von Millionen Tabaktoten
Irland intensiviert Kampf gegen Schmuggel
Tabaksteuererhöhung am Gesundheitswesen vorbei
Rechtsbruch: Bundesregierung schützt sich nicht vor der Tabakindustrie
Kinder rauchender Eltern müssten Gasmasken tragen
Deutschland missachtet internationale Verträge zur Tabakprävention
Gastronomie
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Rauchfreie Gastronomie in Deutschland auf Erfolgskurs
Rauchverbot in der Öffentlichkeit fördert Rücksichtnahme im privaten Bereich
Seit 2011 keine Subventionen mehr für Tabakanbau in Europa
Bayern feiert einjähriges Nichtraucherschutzgesetz
Nichtraucherschutz in der deutschen Gastronomie
Bayerisches Gesundheitsschutzgesetz besteht erneute Bewährungsprobe
Aktuelles
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ethischer Kodex mit Biss
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris