Aktiv Rauchfrei
  Startseite  >  Archiv  >  2004  >  Juli  >  6 Millionen Deutsche wollen aufhören zu...

Aktuelle Aktion des Umweltinstituts! Bitte mitzeichnen!

Der Monsanto-Minister
muss gehen!


Schmidt entlassen!
Glyphosat verbieten!
Skandal aufklären!


6 Millionen Deutsche wollen aufhören zu rauchen

[27.07.2004/ls] Die Juli-Ausgabe der Apotheken-Umschau (Ausgabe 15. Juli 2004 B) berichtet von einer repräsentativen Umfrage zum Thema Rauchen. Das renommierte Meinungsforschungsinstitut GfK (das übrigens frei vom "Sponsoring" durch die Tabakindustrie ist) befragte dazu 1903 Bundesbürger ab 16 Jahren.

Die wichtigste Frage an die Raucher war "Beabsichtigen Sie, sich das Rauchen abzugewöhnen?"

Fast ein Drittel der Befragten, exakt ausgedrückt 30,2 Prozent, beantworteten diese Frage mit Ja.

Auf die einzige Alternative, die Antwort Nein, entfielen demzufolge 69,8 Prozent der Stimmen.

Eine weitere interessante Frage an die Raucher war "Wer oder was könnte Ihre eventuelle Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, beeinflussen?". Dabei waren auch Mehrfachnennungen möglich.

An erster Stelle stehen bei den Antworten die Ärzte mit 68,9 Prozent.

Platz zwei mit einer Quote von 61,9 Prozent nehmen steigende Tabakpreise ein.

Im persönlichen Umfeld sind besonders Familie bzw. Partner ein wichtiger Faktor, von 45,4 Prozent der Befragten genannt.

Ein Rauchverbot am Arbeitsplatz würde immerhin noch 25,1 Prozent helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Weitere Einschränkungen im Alltag wären für 21,9 Prozent der Aufhörwilligen ein willkommener Anlass zum Aufhören.

Die Apotheken-Umschau liegt kostenlos in vielen Apotheken aus.

Die GfK ermittelte weiterhin durch den Vergleich zweier repräsentativer Umfragen die Entwicklung der Raucherzahlen. Diese wurden in den Jahren 1998 und 2004 durchgeführt.

Die Tendenz ist erfreulich, denn immer weniger Deutsche rauchen. Im Jahre 1998 rauchten noch 36,2 Prozent der über 16-Jährigen, während heute nur noch 32,7 Prozent dieser "legalen" Raucher den Tabakdrogen verfallen sind. Das sind also 1,8 Millionen Raucher weniger, als noch vor sechs Jahren. Leider berücksichtigt die Umfrage nicht die Entwicklung des Rauchverhaltens bei den unter 16-Jährigen, bei denen nach anderen Erkenntnisses der Tabakkonsum gestiegen ist.

Aber auch in der Altergruppe der 16- bis 29-Jährigen liegt der Raucheranteil immer noch deutlich über dem Gesamtdurchschnitt, wie eine Umfrage der Apotheken-Umschau ergab. Der mit zunehmenden Alter abnehmende Raucheranteil ist zwei Hauptursachen zuzuschreiben. Zum einen werden doch manche Menschen mit zunehmenden Alter vernünftiger, und schütteln erfolgreich ihre Nikotinsucht ab. Zum anderen werden mit zunehmenden Alter viele "Raucherkarrieren" unfreiwillig beendet - nämlich durch einen vorzeitigen Tod. Bereits in der Gruppe der 30- bis 40-Jährigen sind erschreckend viele Todesfälle durch Tabakkonsum zu verzeichnen.

Rauchen entwickelt sich also offensichtlich also immer mehr zur "Jugend-Torheit". Jedoch mit fatalen Folgen. Denn wer schon mit 15 Jahren das Rauchen anfängt, vergrößert sein Risiko gegenüber einem 25-jährigen Einsteiger um ein Vielfaches.


Quellen und weitere Informationen:
  • Apotheken-Umschau (Ausgabe 15. Juli 2004 B)

Beschwerdeautomat
Aufforderung zur Ablehnung von Ehrungen und Preisen der Tabakindustrie
Raucher werden weder diskriminiert noch ausgeschlossen
Gesundheitsgefährdung durch Passivrauchen
Petition und Politikeranschreiben für Kinderschutz im Auto
Beschwerde über verqualmte Veranstaltungsstätten (Theater, Konzertsäle, Kinos, ...)
Beschwerde beim Deutschen Presserat über Berichterstattung
Feinstaub wird nicht nur von Kraftfahrzeugen produziert
Anfrage wegen Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften etc.
Anfrage wegen Sponsoring durch Tabakindustrie (Verbände und Parteien)
Bitte um Begleichung der Reinigungskosten für Garderobe
Studien & Umfragen
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Gesündere Babys dank Rauchverbot
Rauchfreie Gastronomie in Deutschland auf Erfolgskurs
Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören
Wissenschaftler fordern Verbot von Mentholkapsel-Zigaretten
Dicke Mädchen sind häufiger nikotinabhängig
Rauchverbot in der Öffentlichkeit fördert Rücksichtnahme im privaten Bereich
Ärzte vertuschen Rauchen als Todesursache
Nikotinpräparate bei der Entwöhnung wenig hilfreich
Aktuelles
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ethischer Kodex mit Biss
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris