Aktiv Rauchfrei
  Startseite  >  Themen  >  Schwangerschaft  >  Raucherlobby hintergeht Raucher

Aktuelle Avaaz-Petition! Bitte mitzeichnen!

Philip Morris gegen Uruguay

Tödlicher Angriff der Tabakriesen


Raucherlobby hintergeht Raucher

Angeblicher Konsumentenschutz entpuppt sich als Marketingmasche

[02.05.2006/pk] Die Europäische Konsumentenvereinigung Tabakwaren e.V. (EuKT) bezeichnet sich selbst gerne als Interessenvertreterin der Raucherinnen und Raucher, und hat sich in diesem Sinne sogar als Lobbyverband beim Deutschen Bundestag registrieren lassen. Doch wird diese Organisation ihrem Anspruch auch gerecht?

Ein Drittel aller Raucher in Deutschland will ernsthaft mit dem Rauchen aufhören. Doch wie unterstützt die EuKT als angebliche Interessenvertretung dieses wichtige Anliegen der Betroffenen? Setzt sie sich etwa dafür ein, dass suchtfördernde Zusatzstoffe aus den Tabakwaren verschwinden? Oder setzt sie sich wenigstens dafür ein, dass aufhörwillige Nikotinsüchtige ärztliche Hilfe und professionelle Beratungsangebote zur erfolgreichen Bewältigung der Entwöhnung erhalten? Diese wichtigen Probleme der Raucherinnen und Raucher stoßen bei der EuKT augenscheinlich auf keinerlei Interesse. Derartige Aktivitäten oder auch nur Ankündigungen konnten bislang nicht beobachtet werden.

Auf ihrer Webseite behauptet die EuKT, sie würde sich für einen "Schutz der Raucher" einsetzen. Das tut sie aber nicht. Ein wirksamer Schutz der Raucher würde in allererster Linie Maßnahmen gegen die Tabakindustrie fordern, die mit ihren Produkten millionenfach Krankheit und Tod verursacht. Schutz der Raucher hieße auch ein sofortiges Tabakwerbeverbot, Abschaffung aller Tabakautomaten und Hilfsmaßnahmen für Nikotinabhängige und deren Angehörige.

Es geht also bei der EuKT offensichtlich nicht im Geringsten um den Schutz der Raucher, sondern ausschließlich um den Schutz einer lukrativen Einnahmequelle der Tabakindustrie. Krebsleiden, COPD und andere Folgeschäden des Zigarettenkonsums sind für diesen Lobbyverband kein Grund zu kämpfen, die Gefahr sinkender Gewinne von Drogenherstellern dagegen schon. Hinter der Maske einer Konsumentenschutzvereinigung verbirgt sich letztendlich nur ein weiterer Interessenverband der Tabakindustrie, die sich über die Krankheiten und Probleme ihrer rauchenden Kunden angesichts horrender Gewinne nur ins Fäustchen lacht.


Quellen und weitere Informationen:

Anmerkungen:

In der ersten Version dieser Meldung war fälschlicherweise die Rede davon, dass "ein Drittel aller Bundesbürger" mit dem Rauchen aufhören möchte. Richtig muss es heißen: "ein Drittel aller Raucher in Deutschland" (vgl. Artikel "6 Millionen Deutsche wollen aufhören zu rauchen").
Beschwerdeautomat
Anfrage wegen Sponsoring durch die Tabakindustrie (Hochschulen und Forschungseinrichtungen)
Peinliche Werbung mit Philip-Morris-Forschungspreis bitte entfernen
Philip-Morris-Forschungspreis existiert nicht mehr
Aufforderung zur Ablehnung von Ehrungen und Preisen der Tabakindustrie
Anfrage wegen Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften etc.
Anfrage wegen Sponsoring durch Tabakindustrie (Verbände und Parteien)
Tabakindustrie
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Ethischer Kodex mit Biss
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris
Prävention
Zündelnde Raucher werden leicht zu Brandstiftern und Mördern
Nichtraucherschutzgesetze verstoßen gegen UN-Kinderrechtskonvention
Rauchverbot in der Öffentlichkeit fördert Rücksichtnahme im privaten Bereich
Ärzte vertuschen Rauchen als Todesursache
Rauchverbot in der Öffentlichkeit fördert rauchfreies Zuhause
Zusatzstoffe
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Wissenschaftler fordern Verbot von Mentholkapsel-Zigaretten
Zigarettenkippen sind Sondermüll
EU-Kommission will Europa vom Tabakqualm befreien
Medizin
Ethischer Kodex mit Biss
Gesündere Babys dank Rauchverbot
Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören
Ärzte vertuschen Rauchen als Todesursache
Rauchverbot in der Öffentlichkeit fördert rauchfreies Zuhause
Schwangerschaft
Gesündere Babys dank Rauchverbot
Das Fetale Tabaksyndrom
Kinder rauchender Eltern müssten Gasmasken tragen
Rauchen während der Schwangerschaft fördert Verhaltensauffälligkeiten
Schwangere Raucherinnen verheimlichen Nikotinabhängigkeit
Aktuelles
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ethischer Kodex mit Biss
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris