Aktiv Rauchfrei
  Startseite  >  Archiv  >  2009  >  Juni  >  Miese Masche der Raucherlobby

Aktuelle Avaaz-Petition! Bitte mitzeichnen!

Philip Morris gegen Uruguay

Tödlicher Angriff der Tabakriesen


Miese Masche der Raucherlobby

Abmahntricks, Nazi- und Faschismusparolen

[27.06.2009/pk] Der folgende Artikel soll an Hand eines konkreten Beispiels verdeutlichen, mit welchen Tricks die Raucherlobby ihren erklärten Erzfeind, den Nichtraucher, bekämpft, verunglimpft und unter Druck zu setzen versucht. Der Hauptakteur dieser wahren Begebenheit ist im Prinzip austauschbar, muss jedoch aus Gründen der Nachvollziehbarkeit namentlich genannt werden. Immerhin handelt es sich bei dieser Person um einen führenden Vertreter der deutschen Raucherlobby, und nicht um einen unwichtigen, von dritter Seite aufgehetzten Einzeltäter im Kampf gegen die verhassten Nichtraucher.

In dem Artikel "Im Drogenrausch - Raucher und ihre Schnapsideen" vom 12.04.2008 wurde (unter anderem) ein Zitat von Jürgen Vollmer, stellvertretendem Bundesvorsitzenden des Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V., als Beispiel für die Verunglimpfung von Nichtrauchern durch Raucherlobbyisten genannt. In seinem Blog "Astrowetter" hatte Vollmer einen Kritiker der gnadenlosen Ausschlachtung des tragischen Todes des Balinger Wirts Uli Stegmaier mit gehässigen Worten wie "Antirauchergeschwafel" und "Propaganda des neuen Faschismus" geschmäht.

Im April 2009, lange nach Veröffentlichung des zuvor erwähnten Artikels, meldete sich Jürgen Vollmer beim Betreiber der Webseite Aktiv Rauchfrei mit einer Abmahnung. Im Rahmen einer kostenbewehrten Unterlassungserklärung verlangte Vollmer, diese von ihm angeblich nie getätigten Außerungen von der Webseite zu entfernen und für alle Zukunft zu unterlassen. Diese Vorgehensweise scheint auf den ersten Blick eigentlich recht clever. Der umtriebige Raucheraktivist hat zuerst seinen Erzfeind, den Nichtraucher, öffentlich in den Schmutz gezogen. Aber er nutzt die Gelegenheit, um noch ein zweites Mal zuzuschlagen. Mit Hilfe des Gesetzes versucht er, diese für ihn natürlich wenig schmeichelhaften Zitate wieder aus dem Netz zu verbannen. Zusätzlich will er offensichtlich den Betreiber dieser Informationsseite über das Rauchen einschüchtern und ihm mittels der Androhung einer kostenpflichtigen Abmahnung auch noch für die unangenehm offene Berichterstattung abstrafen.

Der Raucheraktivist hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass der Empfänger seiner Abmahnung kein unerfahrener Neuling im Umgang mit militanten Rauchern war. Nicht zum ersten Mal versuchte ein fanatischer Raucherlobbyist Druck auszuüben, indem er zuerst mit grenzwertigen Äußerungen provozierte, und anschließend mit einer Abmahnung seine eigenen Aussprüche zu verleugnen versuchte. Entsprechend waren vor der Veröffentlichung des kritisierten Artikels die Fakten sauber und nachvollziehbar dokumentiert worden, die nachträglich von ihrem Ursprungsort entfernt worden waren.

Aber auch weitere Spuren im Netz konnte der stellvertretende Bundesvorsitzende des Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V. nicht verwischen. So zeigte beispielsweise der Google-Cache auf, dass die von Vollmer dementierten Aussagen noch kurz zuvor auf dessen Blog nachzulesen waren. Ganz offensichtlich hat der Autor dieser Schmähungen seine Verfehlungen also nicht kurz nach deren Veröffentlichung wieder bereut und vom Netz genommen. Vielmehr liegt der Verdacht nahe, dass sie erst nachträglich entfernt wurden, um einen Anlass für die Abmahnung zu konstruieren. Merkwürdig mutet in diesem Zusammenhang auch die Tatsache an, dass der Beitrag nicht mehr unter der Originaladresse im Internet zu finden war, sondern unter einer leicht veränderten.

Ebenfalls nicht zu Gunsten Vollmers sprechen weitere ähnliche Äußerungen, die dieser auf seinem Blog publizierte. Im gleichen Diskussionsforum, von dem er seinen inzwischen verleugneten Beitrag entfernt hatte, verglich er an anderer Stelle wiederum Nichtraucher mit Nazis, Faschisten, oder gar Adolf Hitler. Vollmer versteigert sich gar zu der absurden Behauptung, die Nichtraucher hätten "eine offene Kriegserklärung gegen alle rauchenden Mitbürger" ausgesprochen. Er werde deshalb diese "neuen Faschisten" zeitig bekämpfen.

Seltsamerweise waren all diese teilweise recht hanebüchenen und wenig seriösen Äußerungen Vollmers, der auch unter dem Pseudonym Schneeadler schreibt, weiterhin auf seinem Blog nachzulesen. Nur den einen konkreten Beitrag, aus dem die Zitate des eingangs erwähnten Artikels stammten, hatte er entfernt. Damit wird der Verdacht erhärtet, er wollte nur einen Grund für seine Abmahnung konstruieren, um damit die ihm unbequemen Autoren von Aktiv Rauchfrei einzuschüchtern.

Dennoch erhielt Vollmer in der Antwort auf sein Abmahnschreiben die Chance, sich von seinen nachweislich getätigten Nazi- und Faschismusvergleichen im Zusammenhang mit Nichtrauchern zu distanzieren. Das Angebot an Vollmer umfasste sogar eine freiwillige Entfernung der von ihm abgemahnten Zitate, falls er derartige Vergleiche in Zukunft unterlassen würde.

Offensichtlich will sich der Forces-Germany-Aktivist jedoch keiner solchen Verpflichtung unterwerfen. Anscheinend verzichtet er lieber auf die Beseitigung der missliebigen Zitate, als auf seine Verbalattacken gegen die verhassten Nichtraucher. Eine Antwort lieferte er bis heute nicht. Und auch seine Drohung, bei "fruchtlosem Fristablauf" seine Ansprüche "ohne weitere Rücksprache sofort anwaltlich geltend zu machen", setzte er wohlweislich nicht in die Tat um.

Die Hetztiraden gegen Nichtraucher führte Jürgen Vollmer im Internet auch an anderer Stelle munter weiter. Im Internet-Forum der Wetterzentrale wettert er nicht nur eifrig gegen seine erklärten Feinde weiter, sondern befleißigt sich in diesem Zusamenhang auch weiterhin diffamierender Nazi- und Faschismusvergleiche. Selbst auf die Kritik des Forum-Administrators hin lenkt der Raucherlobbyist jedoch nicht ein, sondern behauptet trotzig, damit im Recht zu sein. Die Gesetze zum Schutz der Nichtraucher bezeichnet Vollmer als "faschistoid" und "totalitäre Machwerke". Auch Begriffe wie "Endlösung der Raucher", "angewandter Faschismus in Reinform" und "Gesundheits-Faschisten" führt Vollmer ins Feld.

Abschließend noch eine Anmerkung zur Selbstdarstellung des Raucherlobbyisten und seiner Glaubwürdigkeit. In seinem Abmahnschreiben behauptet Jürgen Vollmer, stellvertretender Bundesvorsitzender des Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V., wörtlich: "Weder bin ich 'Tabaklobbyist', noch stehe ich auf irgendeine Weise mit der Tabakindustrie oder deren Interessensvertretungen in Verbindung." Wer sich einmal die Internet-Präsentation des Vereins im Allgemeinen und insbesondere die Ausführungen Vollmers etwas genauer durchliest, entdeckt hier mehr als nur einen Widerspruch. Ebenso verwunderlich muten Vollmers teilweise doch recht heftige Nazi- und Faschismusanfeindungen in seinem Blog an, dessen Zweck er in seiner Abmahnung hochtrabend als "kritische Würdigung staatlicher Eingriffe in die Lebensweise der betroffenen Menschen" betitelt, wobei Vollmer mit den "betroffenen Menschen" ganz offensichtlich nur die Raucher einbezieht.

Besonders absurd ist, dass Vollmer in der von ihm geforderten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung vom Empfänger des Schreibens auch noch beansprucht, "allen Schaden zu ersetzen, der ihm aus den vorbezeichneten Äußerungen entstanden ist oder noch entstehen wird". Er will also allen Ernstes für die zweifelhaften Äußerungen, die unter seinem eigenen Namen auf seinem eigenen Blog veröffentlicht wurden, von einer unbeteiligten dritten Person Entschädigung herausschinden.

Fazit: Der stellvertretende Bundesvorsitzende des Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V., Jürgen Vollmer, ist beispielhaft für die miese Masche der Raucherlobby in ihrem Kampf gegen ihren Erzfeind, den Nichtraucher. Dabei überschreiten die Nikotinkämpfer nicht nur immer wieder die Grenzen des Anstands und des guten Geschmacks, sie missbrauchen selbst die dunkelsten Ereignisse unserer Geschichte hemmungslos für ihren egoistischen Kampf um den Tabakkonsum. Niemand muss jedoch derartige Anfeindungen und die Verdrehung der geschichtlichen Fakten kommentarlos hinnehmen. Wer dagegen vorgeht, sollte sich allerdings ausreichend absichern, um nicht in die Falle der gerissenen Raucheraktivisten zu laufen.


Quellen und weitere Informationen:

Anmerkungen:

Nachtrag vom November 2009:
Jürgen Vollmer kann sich offensichtlich nicht von seinen leidenschaftlich gepflegten Nazi- und Faschismusvergleichen trennen, wie folgende Beiträge vom April 2009 und November 2009 im Forum der Wetterzentrale zeigen: http://www.wzforum.de/forum2/read.php?9,1582501,1583221#msg-1583221 http://www.wzforum.de/forum2/read.php?9,1729750,1729750#msg-1729750

Verschiedenes
Zündelnde Raucher werden leicht zu Brandstiftern und Mördern
Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören
E-Zigarette mit unbewiesenen Behauptungen und Halbwahrheiten propagiert
Seit 2011 keine Subventionen mehr für Tabakanbau in Europa
Zigaretten werden ein bisschen weniger tödlich
Tabak hat bei EURO 2012 keinen Platz
Die Tage der Zigarette sind gezählt
Gewalttätige Raucher bedrohen Initiator des bayerischen Volksbegehrens
Ethikrat verbannt Tabakindustrie aus norwegischem Pensionsfonds
Supermarktkette Bio Company verkauft keine Zigaretten mehr
Aktuelles
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ethischer Kodex mit Biss
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris