Aktiv Rauchfrei
  Startseite  >  Archiv  >  2005  >  Juni  >  Forschten deutsche Wissenschaftler für...

Aktuelle Avaaz-Petition! Bitte mitzeichnen!

Philip Morris gegen Uruguay

Tödlicher Angriff der Tabakriesen


Forschten deutsche Wissenschaftler für Geld der Tabakindustrie?

[06.06.2005/cc] Der Spiegel berichtet aktuell von einem Skandal, der ausgerechnet im Bereich der Präventivmedizin angesiedelt ist. Jahrelang haben sich scheinbar namhafte deutsche Wissenschaftler - meistens über den Umweg von Stiftungen - Forschungsarbeiten von der Tabakindustrie finanzieren lassen. Ergebnisse dieser Arbeiten waren so haarsträubende Thesen wie "Zigaretten könnten gezielt zur Stressbewältigung eingesetzt werden, Ihr Konsum - sofern maßvoll - leiste mithin einen Beitrag zur Gesundheitsförderung" (Jürgen Freiherrr von Troscke, Universität Freiburg).

In den USA müssen Tabakkonzerne seit einigen Jahren Teile ihrer Firmenunterlagen veröffentlichen. Das schreibt eine Vereinbarung zwischen US-Bundesstaaten und Konzernen wie Philip Morris oder R.J. Reynolds vor. Ab 1998 finden sich entsprechende Dokumente im Internet - mittlerweile sind es mehr als 42 Mio. Schriftstücke. Dadurch kamen auch die Machenschaften in Deutschland ans Licht.

Der Berliner Gesundheitswissenschaftler und Publizist Dietmar Jazbinsek recherchierte in diesem Bereich und hat die Ergebnisse in einem Bericht für das WHO-Zentrum in Heidelberg zusammengefasst.

Alle Forschungsergebnisse und Vorträge, die die Schädlichkeit der Tabakprodukte relativierten, waren der Tabakindustrie willkommen und wurden anscheinend durch die "Freiburger Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Forschung in der Medizin" und den VDC großzügig entlohnt. Auch der ehemelige BGA-Präsident Überla ließ sich wohl ein Forschungsprojekt zum Thema Passivrauchen mit 1,6 Millionen Mark finanzieren.

Frau Dr. Pötschke-Langer, Leiterin des Zentrums für Tabkkontrolleder WHO in Heidelberg, bedauert sehr, dass die kooperationsbereiten Gesundheitswissenschaftler durch ihre Studien den "frühzeitigen Tod von Hunderttausenden ignorieren" und Präventionsbemühungen jahrelang behindert haben.


Quellen und weitere Informationen:

Beschwerdeautomat
Anfrage wegen Sponsoring durch die Tabakindustrie (Hochschulen und Forschungseinrichtungen)
Peinliche Werbung mit Philip-Morris-Forschungspreis bitte entfernen
Philip-Morris-Forschungspreis existiert nicht mehr
Aufforderung zur Ablehnung von Ehrungen und Preisen der Tabakindustrie
Anfrage wegen Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften etc.
Anfrage wegen Sponsoring durch Tabakindustrie (Verbände und Parteien)
Tabakindustrie
Tabak-Lobbying tötet
Ethischer Kodex mit Biss
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris
Ein klares Nein zu "Maybe"
Wie die Tabakindustrie die Politik untergräbt, behindert und manipuliert
Internationale Tabakkonzerne wollen Staaten das Fürchten lehren
Deutsches Krebsforschungszentrum fordert sofortigen Stopp für Zigarettenwerbung
Nichtraucherschutzgesetze verstoßen gegen UN-Kinderrechtskonvention
Aktuelles
Tabak-Lobbying tötet
Zigarettenverband setzt Marianne Tritz vor die Tür
Smartphone-Apps für Tabakwerbung missbraucht
Illegale Werbung: British American Tobacco verurteilt
Ethischer Kodex mit Biss
Verkauf von Zigaretten mit Aromakapsel in Deutschland illegal
Familienfreundliche Festzelte und Brauchtumsveranstaltungen sind rauchfrei
Zusatzstoffe verstärken das Gesundheitsrisiko von Zigaretten
Grünes Licht für Einheitsverpackung in Australien
Sponsoring des ZDF-Sommerfests durch Philip Morris