Aktiv Rauchfrei

Beschwerde über BSG-Mitarbeiter bei Gesellschaftern eines Verkehrsbetriebs

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Beschwerde über die Untätigkeit der BSG-Mitarbeiter bei den Verkehrsbetrieben alleine nicht ausreichend ist, um tatsächlich eine Veränderung bei der Bahn und ihren Mitarbeitern hervorzurufen, dann können Sie den Nachdruck Ihrer Beschwerde durch eine Einschaltung der Gesellschafter erhöhen. Üblicherweise sind das die betreffenden Städte und Gemeinden (vertreten durch Oberbürgermeister und Bürgermeister), sowie die Bundesländer (vertreten durch den Verkehrsminister).

Nachstehend finden Sie eine Ansicht des gewählten Dokuments. Die Formatierung (z.B. Abstände) entspricht noch nicht der endgültigen Fassung. Erst die PDF-Datei hat die richtige Form. Anstelle der grün hervorgehobenen Parameter erscheinen die von Ihnen einzugebenden oder auswählbaren Werte. Textabschnitte nach den blau hervorgehobenen Fragen erscheinen nur dann im fertigen Dokument, wenn Sie die entsprechende Frage ankreuzen.

Wenn Sie dieses Dokument verwenden möchten benutzen Sie bitte den "Verwenden"-Knopf am Ende der Seite. Für die Rückkehr zur Auswahlliste drücken Sie bitte "Zurück".

Pflichtparameter sind mit einem nachfolgenden Stern (*) gekennzeichnet.




{Absender - Vorname, Name*}
{Adresszusatz}
{Straße, Hausnummer*}
{Postleitzahl*} {Ort*}


{Bundesland}
{Empfängeradresse*}


{Ort*}, den 23.9.2017




{Anrede} {Titel, Empfängername},


die Bahn betreibt unter ihrem Schlagwort "rauchfreie Bahnhöfe" einen inakzeptablen Etikettenschwindel. Es befinden sich nicht nur überall auf diesen angeblich "rauchfreien Bahnhöfen" vollkommen deplatzierte Raucherbereiche, auch die so genannten Nichtraucherbereiche sind immer noch von qualmenden Rauchern bevölkert.

Kontraproduktiv ist bei diesem Problem insbesondere das Verhalten der BSG-Bediensteten. Denn die Herrschaften der BSG sehen nicht nur großzügig über Verletzungen des Rauchverbots hinweg, sondern ignorieren mit geradezu beleidigender Arroganz entsprechende Hinweise belästigter und in ihrer Gesundheit beeinträchtigter Bahnkunden.

Erst vor kurzem musste ich - nicht zum ersten Mal - dieses unverfrorene Verhalten der BSG-Mitarbeiter erleben. Eine entsprechende Dienstaufsichtsbeschwerde ging bereits an die zuständigen {Verkehrsbetrieb*}-Verantwortlichen. (Kopie der Beschwerde liegt bei? Wenn ja:) Eine Kopie meines Beschwerdeschreibens an die Verkehrsbetriebe liegt bei. Da ich jedoch bereits über eine gewisse Erfahrung mit dem Beschwerdemanagement der Bahn verfüge, befürchte ich, dass meine Beschwerde wieder einmal höflich beantwortet wird, jedoch keinerlei Änderung der bestehenden unzumutbaren Zustände zur Folge haben wird.

Aus diesem Grund wende ich mich an Sie als Gesellschafter des {Verkehrsbetrieb*} mit der Bitte einer Überprüfung dieser Angelegenheit, und insbesondere der Sicherstellung der notwendigen personellen Konsequenzen. Denn offensichtlich bewegt sich hier nur durch entsprechende Motivation von oben etwas.

In Erwartung Ihrer baldigen Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen


{Absender - Vorname, Name*}