Aktiv Rauchfrei

Petition zum Erlass eines generellen Rauchverbots an Schulen



Nachstehend finden Sie eine Ansicht des gewählten Dokuments. Die Formatierung (z.B. Abstände) entspricht noch nicht der endgültigen Fassung. Erst die PDF-Datei hat die richtige Form. Anstelle der grün hervorgehobenen Parameter erscheinen die von Ihnen einzugebenden oder auswählbaren Werte.
Wenn Sie dieses Dokument verwenden möchten benutzen Sie bitte den "Verwenden"-Knopf am Ende der Seite. Für die Rückkehr zur Auswahlliste drücken Sie bitte "Zurück".

Pflichtparameter sind mit einem nachfolgenden Stern (*) gekennzeichnet.




{Absender - Vorname, Name*}
{Adresszusatz}
{Straße, Hausnummer*}
{Postleitzahl*} {Ort*}


{Empfängerauswahl*}


{Ort*}, den 18.10.2017




Gegenstand der Petition


Erlass eines allgemeinen und einheitlichen Rauchverbots für alle staatlichen und privaten Schulen, an denen Minderjährige unterrichtet werden.


Wortlaut der Petition


Wie aus vielerlei Quellen, Forschungsberichten und Studien hinlänglich bekannt, stellt das Rauchen eine der größten Gesundheitsgefahren unserer Gesellschaft dar. Die Aufgabe unserer Bildungseinrichtungen ist es, jungen Menschen nicht nur steriles Wissen zu vermitteln, sondern auch Verantwortung für die Gesellschaft, in der sie aufwachsen.

Insbesondere angesichts der erschreckenden Verbreitung des Rauchens bei Jugendlichen und des sinkenden Einstiegsalters in den Tabakdrogenkonsum muss vor allem auch den Bildungseinrichtungen eine stärkere Verantwortung an der Bekämpfung dieser "Volksdroge" zukommen.

Aus erzieherischen Gesichtspunkten ist es ein Anachronismus, dass die größten Schädiger ihrer eigenen Gesundheit, nämlich die Raucher, in Schulen oft ein eigenes warmes und gemütliches Aufenthaltszimmer zur Verfügung gestellt bekommen, während alle anderen bei Wind und Wetter auf den Hof gejagt werden, vom jüngsten Schüler bin zu den aufsichtspflichtigen Lehrkräften.

Ebenso ist es absolut inakzeptabel, dass Lehrkräfte - die schließlich nach wie vor eine besondere Vorbildfunktion innehalten - ihren Schülern ein Vorbild des Drogenkonsums vorleben, und das innerhalb einer Bildungseinrichtung!

Daher sehe ich für alle Bildungseinrichtungen - staatliche wie private - an denen Minderjährige unterrichtet werden, als einzige Konsequenz ein absolutes Rauchverbot innerhalb des kompletten Schulbereichs. Dieses muss sowohl für das gesamte Lehrerkollegium gelten, als auch für alle Schüler, inklusive der bereits volljährigen. Zu guter Letzt ist auch bei sonstigem Personal (z.B. Hausmeister etc.), wie auch bei jeglichen Personen die sich in der Schule aufhalten, die Einhaltung dieser Regelungen durchzusetzen.


Und noch als kleine Anregung hinterher: die dann obsoleten Raucherzimmer ließen sich beispielsweise sinnvoll für eine Ausstellung über die (letztendlich häufig tödlichen) Folgen des Rauchens verwenden. Diese sollte mindestens einmal jährlich zum Weltnichtrauchertag für alle Schüler in den Unterricht einbezogen werden.


{Absender - Vorname, Name*}